5 wichtige Poker Tipps & Tricks

Wie schwierig ist es, ein guter Pokerspieler zu werden? Poker ist ein hoch strategisches Spiel. Es gibt bei jeder Runde eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du deine Hand spielst und wenn du dich mit den einfachen Poker Tricks auskennst, kannst du deine Gewinnchancen maßgeblich verbessern. Wir stellen dir hier unsere fünf besten Poker Tipps und Tricks vor.


Tipp 1: Die Starthand richtig spielen

Das sollte selbstverständlich sein, aber es ist einer der wichtigsten Tipps: du musst den Wert deiner Starthand kennen. Das sind die beiden Karten, die du erhältst, bevor du deinen Wetteinsatz abgibst.

  • Pocket Aces, ein paar Asse, ist die beste Starthand. Allerdings kann ihr Wert nach dem Flop sinken. So gibt es Situationen, in denen es besser ist einfach auszusteigen. Das gilt besonders, wenn andere Spieler hohe Einsätze abgeben.
  • Suited Connectors (zwei aufeinanderfolgende Karten der gleichen Farbe, wie zum Beispiel Herz Acht und Herz Neun) bieten dir die Möglichkeit auf einen Straight oder einen Flush.
  • Ein Paar Könige, Damen und Buben sind spielbar, es kommt aber auf die Gemeinschaftskarten (Flop, Turn, River) an.
  • Andere Paare, zum Beispiel Achten und Neunen sind ebenfalls spielbar.
  • Hohe Karten, zwischen denen nur eine Karte fehlt, sind ebenfalls gute Starthände. Beispielsweise sind Karo Dame und Karo Zehn oder Pik Bube und Herz Neun gute Karten, weil sie sich leicht in einen Straight verwandeln können.

Sei dir darüber im Klaren, dass die Gemeinschaftskarten den Wert deiner Hand komplett ändern können – und natürlich auch den Wert der Hand deines Gegenspielers. Das gilt gerade und besonders für Texas Holdem. Versteife dich nicht zu sehr auf deine Starthand, vor allem dann, wenn der Flop deine Hand nicht verbessert.


Tipp 2: Die Einsatzhöhe richtig wählen

Es ist wichtig, dass du den Einsatz an den Pot anpasst. Poker ist ein sehr genaues Spiel und wenn du den falschen Einsatz wählst, kann dein Anfangskapital in relativ kurzer Zeit verspielt sein. Du solltest außerdem darauf achten, dass der Wert deiner Hand nicht allzu offensichtlich ist. Andererseits solltest du aber auch versuchen, das Maximum aus deinem Blatt herauszuholen. Wenn du nach dem Flop All In gehst, wird sehr wahrscheinlich niemand bei deinem Einsatz mitgehen und du hast eine hervorragende Chance vertan, deinen Gewinn zu maximieren.

Es ist nicht sehr sinnvoll, 10 € bei einem 500 € Pot zu setzen, da du nur wenig aus dem Pot herausholen kannst. Genau so wenig würdest du 100 € bei einem 10 € Pot setzen. Zuerst musst du dir im Klaren darüber sein, was du von deinem Einsatz erwartest: möchtest du, dass ein anderer Spieler aussteigt oder willst du den Wert des Pots erhöhen? Dann kannst du dementsprechend setzen.

Auf der anderen Seite ist auch Überbieten eine Pokerstrategie, mit der du viel erreichen kannst. Überbieten kann dazu genutzt werden, den Wert des Pots zu erhöhen und so den Gewinn zu maximieren. Egal, ob du das nutzt um zu bluffen, etwas vorzutäuschen oder deine Gegner anzuspornen. Mit der richtigen Hand kann das Überbieten zu einer vernichtenden Strategie werden. 


Tipp 3: Nicht zu viele Hände spielen

Anfänger sind oft der Meinung, jedes Blatt spielen zu müssen. Aber das kann zu einem Problem werden. Es gibt 1326 mögliche Starthände im Poker und nur ein paar davon sind es wert, wirklich gespielt zu werden. Die meisten Hände vernichten dein Kapital eher, als dass sie es vermehren. 

Auf lange Sicht ist es sehr hilfreich zu wissen, wann man aussteigen sollte. Wenn du mit einer schwachen Hand in den Flop gehst, jagst du nur einer bestimmten Hand nach und jeder erfahrene Pokerspieler wird dir davon abraten. Nur bei Omaha Poker macht dieser Tipp wirklich Sinn, da diese Pokervariante sehr schnell und aggressiv gespielt wird.

Unsere Faustregel: Wenn du irgendetwas anderes als ein Paar oder aufeinanderfolgende Karten mit hohem Wert hast, solltest du wahrscheinlich aussteigen. Und falls ein Spieler den Einsatz vor dir erhöht, solltest du wahrscheinlich nicht mitgehen, es sei denn, du hast „Nuts“. 


Tipp 4: Die ideale Position am Tisch kennen 

Ein Problem, das viele Anfänger haben, ist der richtige Umgang mit der Position. Du „spielst in der richtigen Position“, wenn du der letzte Spieler einer Runde bist. Hauptsächlich aus dem Grund, da du als letzter Spieler schon viel mehr weißt, als die anderen. So kannst du überzeugender bluffen und hast auch etwas mehr Kontrolle über die Höhe des Pots. 

Wenn du in der falschen Position spielst, ist das in gewisser Weise so, als würdest du mit einem geschlossenen Auge spielen. Die Blinds sind die schlechtesten Positionen am Pokertisch. Wenn du von dort setzt, solltest du hohe Einsätze vermeiden. Gerade bei einem großen Pot ist es unerlässlich, aus einer guten Position zu spielen. Bedenke, dass die Blinds wandern, du wechselst deine Position also häufig.


Tipp 5: Die Outs richtig berechnen

Einer unserer besten Poker Tipps ist ganz einfach: Berechne deine Outs. Outs nennt man die Karten, die du für eine Gewinnhand benötigst. Wenn du beispielsweise einen Flush Draw hast, also eine Hand mit vier Karten der gleichen Farbe, und auf einen Flush abzielst, hast du neun Outs. 

Falls du Pik König und Pik Bube hast und Pik Vier und Pik Acht auf dem Tisch liegen, gibt es neun weitere Pik Karten, die vom verbleibenden Stapel gezogen werden könnten, um deinen Flush zu vervollständigen. Falls du einen Open ended Straight hast, hast du acht Outs. Deine Outs zu zählen ist einer der wichtigsten Poker Tipps überhaupt. Dadurch kannst du deine Gewinnchancen berechnen und somit den wahren Wert deiner Hand ermitteln.

Und, hast du schon richtig Lust, die ganzen Poker Tipps und Tricks mal selbst auszuprobieren? Das verstehen wir gut! Probier doch einfach eines der Betsson online Poker Spiele aus!


Neu bei Betsson?

Jetzt ein Konto anmelden und vor der ersten Einzahlung deinen Bonus auswählen. Schon bei einer Einzahlung von 10 € oder mehr kannst du deinen Bonus aktivieren und mit deinem 100 % Wettbonus mit dem doppeltem Guthaben losspielen.

Bereits registriert? Jetzt einloggen