Wie berechnet man Wahrscheinlichkeiten?

Gewinnquoten berechnen zu können ist unerlässlich für jeden Spieler, der seine Gewinnchancen erhöhen möchte – egal ob blutiger Anfänger oder erfahrener Casinogänger. Wenn du richtig lernst, die Wahrscheinlichkeiten zu berechnen, kannst du dich bewusst für eine passende Wettstrategie entscheiden. Das kann die Lebensdauer deines Kapitals erhöhen, dir helfen, länger am Tisch zu bleiben und (hoffentlich!) mit einem Gewinn in der Tasche nach Hause zu gehen.

Wir zeigen dir anhand von berühmten Casinospielen, wie man Wett-Wahrscheinlichkeiten berechnet. Und wenn du einmal die unterschiedlichen Wetten und deine Gewinnchancen kennst, kannst du es vielleicht sogar mit dem Haus aufnehmen!

Inhalt: Wie berechnet man Wahrscheinlichkeiten?


Wie werden Wettquoten ermittelt?

Im Wesentlichen versuchst du mit dem Berechnen der Wettquoten vorherzusagen, wie wahrscheinlich ein Ereignis eintreten bzw. eben nicht eintreten wird. In einem Casino kannst du damit Geld gewinnen, wenn du richtig liegst. Wett-Wahrscheinlichkeiten werden normalerweise auf eine von drei Arten angegeben: als Bruch, als Prozentzahl oder als Dezimalzahl. Letztere wird allerdings meist für Wettgewinne bei Sportwetten genutzt. Glücklicherweise musst du kein Mathematiker sein, um Gewinnquoten zu verstehen.


Gewinnquoten berechnen: Bruchzahlen

Brüche sind besonders üblich, wenn man seine Gewinnchancen im Casino berechnen möchte. Schließlich sind sie leicht zu erkennen und zu verstehen. Außerdem zeigen sie dir auch die Auszahlungssumme an. Beispiele für Bruchzahlen sind 20/1, 9/2, 2/1 und so weiter. Mit diesem Format kannst du die Wahrscheinlichkeiten berechnen, indem du erste Zahl mit der zweiten Zahl vergleichst. Falls die Chancen 20/1, ist es zwanzig Mal wahrscheinlicher zu verlieren, als zu gewinnen. Wenn du einen normalen Würfel wirfst und vorher gefragt wirst, welche Zahl er wohl zeigen wird, beträgt deine Gewinnchance 6/1. Falls es eine von zwei Zahlen sein darf, liegt deine Gewinnchance bei 6/2. Das Praktische an Bruchzahlen bei der Berechnung von Wahrscheinlichkeiten ist, dass sie vereinfacht dargestellt werden können. So wird 6/2 zu 3/1 und du kannst dein Gewinnchancen leichter verstehen.

Zusätzlich helfen die Brüche dabei, die Gewinnsumme zu berechnen. Wenn die Chancen 10/1 stehen, und du 5 € setzt, gewinnst du 50 € und zusätzlich deinen Einsatz – wenn du richtig liegst.


Gewinnquoten berechnen: Wahrscheinlichkeit

Wenn du Brüche in Prozente umwandelst, kannst du deine Gewinnchancen noch leichter verstehen. Das kannst du mit einer ganz einfachen Formel machen: Die Prozentzahl = B / (A+B). Auf den ersten Blick sieht das etwas kompliziert aus und wirkt überflüssig. Aber die eigentliche Berechnung ist ganz einfach und setzt die Wahrscheinlichkeit erst in den richtigen Zusammenhang. In der Formel stehen A und B für die erste und zweite Zahl deiner Bruchzahl. Das heißt, bei einer Quote von 10/1 steht A für 10 und B für 1. 

Wenn du jetzt die Wahrscheinlichkeiten in unserem Beispiel ausrechnen möchtest, wäre die Formel dafür 1 / (10+1) = 0,09. Bei einer Wahrscheinlichkeit von 10/1 liegt deine Gewinnchance als bei 9 %.
Falls die Wahrscheinlichkeiten mit 16/3 angegeben werden, könntest du das in die Formel einfügen und erhältst 3 / (16+3). Wenn du dann alles richtig berechnet hast, erhältst du eine Gewinnchance von 15,8 %.

Der einzige Nachteil, wenn man Prozente nutzt, ist, dass man keinen direkten Hinweis darauf erhält, wie hoch der ausgezahlte Gewinn ist.


Gewinnquoten berechnen: Dezimalzahlen

Dezimalzahlen sind sehr beliebt, wenn es darum geht, Gewinnquoten zu berechnen. Allerdings werden sie eher bei Sportwetten als in Casinos eingesetzt. Genau wie bei Brüchen wird die Gewinnchance niedriger, je höher die Zahl wird. Der große Vorteil von Dezimalzahlen besteht darin, dass du deinen Wettgewinn ganz einfach und unabhängig von deinem Einsatz ablesen kannst.

Auch hierbei gibt es eine einfache Gleichung, um deinen möglichen Wettgewinn zu berechnen: Gewinn = (Quote x Einsatz) – Einsatz. Lass uns das an einem Beispiel betrachten:

Du setzt 10 € auf eine Wette mit einer Quote von 5,0

Die Gleichung lautet nun: Gewinn = (5 x 10) – 5

(5 x 10) = 50

50 – 5 = 45

Falls du die Gewinnquote richtig berechnet hast, erkennst du, dass dein Reingewinn bei 45 € liegen würde.


Wie man Wahrscheinlichkeiten im Casino berechnet

Jetzt hast du gelernt, wie man Wahrscheinlichkeiten im Allgemeinen berechnet. Schauen wir uns einmal an, wie man das auf ein Casinospiel wie beispielsweise Roulette anwendet.

Eine der einfachsten und risikoärmsten Wetten beim Roulette ist Rot oder Schwarz. An einem europäischen Roulette Tisch gibt es 37 Felder. 18 davon sind rot, 18 schwarz und eines ist das grüne Feld mit der Null. Falls du auf Rot setzt, würdest du somit eine Chance von 18/37 haben. Falls du die Prozente berechnest, erhältst du 48,6 %, da die Null den Hausvorteil verschafft.

Alternativ kannst du auch auf eine einzelne Zahl setzen. Dann liegt deine Gewinnwahrscheinlichkeit bei 1/37. Das bedeutet eine Gewinnchance von nur 2,7 %, allerdings bei einer Auszahlung von 35:1. Das heißt, wenn du 5 € auf eine einzelne Zahl setzt und gewinnst, erhältst du 180 €! Du solltest bedenken, dass es bei jedem Casinospiel verschiedene Wahrscheinlichkeiten gibt und somit nicht jede Art der Quotenberechnung anwendbar ist. Dennoch hilft dir ein fundiertes Wissen über die Berechnung von Gewinnquoten bei vielen Casinospielen und anderen Wetten weiter.

Jetzt, da du die ganzen Feinheiten zu Gewinnwahrscheinlichkeiten kennst, versuche dich doch an einem unserer Online Spiele – sei es Roulette, Blackjack oder Baccarat. So kannst du dein Wissen in der Praxis gleich ausprobieren!


Neu bei Betsson?

Jetzt ein Konto anmelden und vor der ersten Einzahlung deinen Bonus auswählen. Schon bei einer Einzahlung von 10 € oder mehr kannst du deinen Bonus aktivieren und mit deinem 100 % Wettbonus mit dem doppeltem Guthaben losspielen.