Die verrücktesten Champions League Comebacks!

Seit gestern rollt der Ball in der Champions League wieder. Anlass für uns, einen Blick auf die Highlights aus 28 Jahren Königsklasse zu werfen, angefangen mit den fünf verrücktesten Comebacks!

Liverpool, Barcelona, Monaco und Deportivo La Coruña, diese Teams haben es geschafft, in der Champions League scheinbar unlösbare Aufgaben zu meistern. Haben wir ein Spiel vergessen? Sagt es uns in euren Kommentaren. 


Highlight 1: Champions League 2018/19

Halbfinale: FC Barcelona FC Liverpool


07. Mai 2019: Liverpool liegt im Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona nach dem Hinspiel mit 0:3 zurück. Im Rückspiel schlagen die Reds die Gäste mit 4:0 und erreichen mit Jürgen Klopp das Finale! The rest is history.

Jubel Liverpool Barcelona
Georginio Wijnaldum von Liverpool gratuliert Liverpools Alisson Becker am Ende einer dramatischen Partie zwischen Liverpool und Barcelona




Im Hinspiel des CL-Halbfinals 2018/19 kassierte Liverpool eine heftige 0:3 -Niederlage. Für die Spanier trafen Luis Suárez (26. Minute) und Lionel Messi (75./82.) und damit stand der bereits feststehende spanische Meister mit einem Bein im Finale.

Das legendäre Rückspiel gehört wohl zu den verrücktesten Comebacks der Königsklasse. Am 7. Mai legte die Mannschaft von Jürgen Klopp in der Anfield Road eine sensationelle Aufholjagd hin. Ohne Mo Salah, der mit einem “Never give up T-Shirt” auf der Tribüne saß. Für die Reds eröffnete Origi den Torreigen bereits in Minute 7 und Barca scheiterte immer wieder an einem herausragenden Alisson Becker. Das wichtige Auswärtstor war ihnen nicht vergönnt. Mit dem 4:0 machten die Reds die 0:3 Niederlage wett und erreichten das Finale. Der Rest ist Geschichte.

In der diesjährigen Ausgabe der Champions League treffen die Reds auf Ajax Amsterdam. Du hast deinen Wettschein noch nicht abgegeben? Dann schau dir hier erst einmal das Riesenangebot an Wettmärkten für die Champions League 20/21 an.


Highlight 2: Champions League 2016/17

Achtelfinale Paris SG vs. FC Barcelona


Zwei grandiose Heimsiege. Der von Barcelona, einen Ticken besser. Im Achtelfinale der Champions League 16/17 treffen Paris Saint-Germain und Barcelona aufeinander. Im Hinspiel ließ Paris der Mannschaft um Lionel Messi und Neymar keine Chance. Zweimal Di Maria, einmal Draxler und einmal Cavani, Paris SG besiegte die Gäste mit 4:0. Damit stand Barcelona vor dem Rückspiel mit dem Rücken zur Wand.

Lionel Messi
UEFA Champions League 2016/17 Achtelfinale Barcelona gegen Paris Saint Germain Camp Nou, Barcelona, Spain – 08 Mar 2017

Eine Woche später, am 8. März 2017, liegt Paris keine zwei Minuten nach Anpfiff im Camp Nou zurück. Luis Suarez eröffnete das Torfestival mit einem perfekten Kopfball. Ein Eigentor und ein Messi-Elfmeter später und die Spanier lagen zur Pause mit 3:0 vorn.

In der 62. Minute erzielte Edison Cavani das wichtige Auswärtstor, doch der Treffer reichte nicht zum Sieg, denn in den letzten Spielminuten drehte Neymar so richtig auf und erzielte zwei Tore. Mit der 1:6 Niederlage war der französische Champions League Traum ausgeträumt, weil Barcelona es schaffte, einen 4-Tore Rückstand aufzuholen! 


Highlight 3: Champions League 2004/05

Finale AC Milan vs. Liverpool: das Wunder von Istanbul!


25. Mai 2005: im CL Finale im Atatürk Stadion liegt Liverpool zur Pause mit 0:3 zurück. Doch die «Reds» drehten das Spiel innerhalb von “sechs Minuten des Wahnsinns”, wie Carlo Ancelotti die Aufholjagd einst nannte.

Schlußjubel Liverpool FC 2005
Schlußjubel Liverpool FC, v. li.: Jamie Carragher, Dietmar Hamann, Luis Garcia, Steven Gerrard und John Arne Riise – Champions League Finale 2005

Der bereits feststehende italienische Meister AC Mailand galt vor dem Champions League Finale gegen Liverpool als Favorit und ging nach nur einer Minute durch den Treffer von Kapitän Paolo Maldini in Führung. Kurz vor der Pause legte der italienisch-argentinische Stürmer Hernan Crespo einen Doppelpack drauf zum 3:0. Doch dann nimmt das Wunder seinen Lauf.

Didi Hamann wird eingewechselt und innerhalb von sechs Minuten trifft zuerst Stephen Gerrard per Kopf (54.), dann Vladimir Smicer aus der Distanz (56.) und Xabi Alonso versenkt im Nachschuss seinen Elfmeter. Die 40.000 angereisten Liverpool Fans sangen ununterbrochen und peitschten ihre Mannschaft weiter nach vorne. Das Spiel ging in die Verlängerung und Jerzy Dudek rettete die Reds mit einer Glanzparade ins Elfmeterschießen, nicht gerade eine Spezialdisziplin der Engländer. Doch dank eines grandiosen Liverpool-Keepers setzten sich die Engländer am Ende durch. 


Highlight 4: Champions League 2003/04

Viertelfinale Monaco vs. Real Madrid


06.April 2004: Im Hinspiel kassierte Monaco zu Gast bei den Königlichen eine 2:4 Niederlage. Nachdem die Queiroz-Elf nach einem frühen Führungstreffer im Rückspiel ihrer Sache etwas zu sicher war, setzten sich am Ende doch die leidenschaftlich kämpfenden Monegassen mit 3:1 durch.

David Beckham
David Beckham im Spiel Real Madrid gegen Monaco, Madrid, Spanien – 24 März 2004

2:4 verlor Monaco das Auswärtsspiel in Madrid. Im Rückspiel mussten die Madrilenen dann auf den gesperrten David Beckham verzichten, für den der 23-jährige Borja eine Chance erhielt. Real ging früh in Führung, doch dann trafen nur noch die Franzosen. Am Ende wurden die Königlichen von leidenschaftlich kämpfenden Monegassen noch mit 3:1 niedergerungen!


Highlight 5: Champions League 2003/2004

Viertelfinale Deportivo La Coruña – AC Mailand


07. April 2004: Im Hinspiel unterlag Deportivo dem AC Mailand mit 4:1. Game over? Von wegen. Im Rückspiel blieben die Italiener gegen ein wie entfesselt aufspielendes La Coruña ohne Chance. Am Ende schieden AC Mailand trotz des komfortablen 4:1 aus dem Hinspiel aus.

Wunder von Istanbul
AC Milan Stürmer Andriy Shevchenko, der zweite von Links, feiert mit seiner Mannschaft nach seinem Tor

Nach dem 4:1 im San Siro schien AC Mailand das Halbfinal-Ticket bereits gebucht zu haben. Zwar waren die Italiener zu diesem Zeitpunkt schon einmal an Deportivo in der Champions League gescheitert, doch niemand hatte es der Mannschaft von Javier Irureta zugetraut, den Rückstand noch aufzuholen. 

Im Rückspiel waren die Spanier jedoch nicht zu stoppen und schossen den italienischen Meister mit 4:0 aus der Champions League.


Weitere Highlights *

*wir haben uns euer Feebdack zu Herzen genommen. Hat ein Spiel noch eine besondere Erwähnung verdient, sagt es uns in euren Kommentaren 🙂


Finale Manchester United vs. FC Bayern München

26. Mai 1999: Nach 6 Minuten liegen die Bayern im Champions League Finale gegen Manchester United mit 1:0 vorn. Doch der Treffer von Mario Basler reicht nicht zum Sieg. Coach Alex Ferguson beweist im Endspiel der Königsklasse ein glückliches Händchen und in der Nachspielzeit liefern die von ihm eingewechselten Joker.

Tedy Sheringham erzielt den Ausgleich für Manchester United
Teddy Sheringham trifft zum Ausgleich – UEFA Champions League Finale 1999 – Manchester United vs Bayern München

Teddy Sheringham, der in Minute 67 eingewechselt wurde, erzielte eine Minute nach Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich. Zwei Minuten später trifft der in der 81. Minute eingewechselte Ole Gunnar Solskjaer zum Endstand von 2:1. Tragödie für Bayern! In der Nachspielzeit verspielt der deutsche Rekordmeister den Sieg im Finale der Champions League.