Wie funktionieren Wettquoten?

Auf den ersten Blick vermittelt eine Quote zwei Informationen. Die Quote verleiht einen Eindruck davon, wie wahrscheinlich ein Ereignis eintreten wird und sie zeigt dir, wie viel Geld du bei einem Gewinn erhältst. Doch wie kannst du deinen Gewinn berechnen? Das erklären wir dir hier bei Betsson.


Inhalt: so funktionieren Wettquoten


Was ist eine Wettquote?

Unter der Wettquote versteht man den relativen Gewinn, der ausgezahlt wird wenn ein Spieler ein Ergebnis richtig getippt hat. Die Quoten werden vom Buchmacher vor dem Spiel festgelegt und reflektieren zu einem gewissen Grad die Wahrscheinlichkeit des Eintretens des Ergebnisses. Es gibt jedoch weitere Faktoren, welche die Höhe der Quoten beeinflusst.

Für den Spieler gibt die Quote jedoch in erster Linie an, welcher Betrag gewonnen werden kann, wenn er mit seiner Wette richtig liegt. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass die Gewinnsumme den ursprünglichen Einsatz beinhaltet. Wenn also neben einer platzierten Wette steht, dass sich der mögliche Gewinn bei einer 5-Euro Wette auf 25 Euro beläuft, muss der 5-Euro Einsatz selbstverständlich abgezogen werden und so beträgt der zu gewinnende Betrag noch 20 Euro.


Wie berechne ich meinen Gewinn?

Die Formel zur Berechnung des Gewinns bei Sportwetten lautet: 

Wettgewinn = Einsatz x Wettquote

Bei einem Einsatz von 10 Euro und einer Quote von 3.20 wird der relative Gewínn folgendermaßen berechnet:

Wettgewinn = 10 Euro x 3.20

Bei einer gewonnenen Wette wird dem Spieler 32 Euro ausgezahlt, was bei einem Einsatz von 10 Euro einen Reingewinn von 22 Euro ergibt.



Neu bei Betsson?

Jetzt ein Konto anmelden und vor der ersten Einzahlung deinen Bonus auswählen. Schon bei einer Einzahlung von 10 € oder mehr kannst du deinen Bonus aktivieren und mit deinem 100 % Wettbonus mit dem doppeltem Guthaben losspielen.

Bereits registriert? Jetzt einhttps://in.betsson.com/wenn-wetten-dann-richtig/de/loggen


Wie berechnet der Buchmacher die Quoten?

Wettquoten basieren auf einer Ergebniswahrscheinlichkeit. Das heißt, der Buchmacher muss einschätzen, wie wahrscheinlich der Heimsieg, Auswärtssieg oder ein Unentschieden ist. Bei dieser Entscheidung vertrauen die Buchmacher nicht einfach ihrem Bauchgefühl. Sie vertrauen hier einer raffinierten Technik und zahlreichen Statistiken. Angenommen es spielen Werder Bremen und der FC Bayern, dann könnte der Buchmacher aufgrund der aktuellen Form die Chancen der Teams folgendermaßen einschätzen:

Die Wahrscheinlichkeit, dass Bayern das Spiel gewinnt, liegt bei 75 %.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Spiel mit einem Unentschieden endet liegt bei 15 %.  

Die Wahrscheinlichkeit, dass Werder Bremen gewinnt, liegt bei 10 %.

Wenn die Buchmacher soweit alles richtig gemacht haben, ergibt die Summe aus den drei Einschätzungen wieder bei 100. (75 + 15 + 10 = 100).


Im nächsten Schritt berechnet der Buchmacher die sogenannte faire Quote.

Faire Quote = 100 / e

Sieg Bayern = 100 / 75 = 1.33

Sieg Bremen = 100 / 15 = 6,66

Unentschieden = 100 / 10 = 10

Natürlich können die Buchmacher diese so nicht anbieten, sonst wäre jede Wette ein sicheres Verlustgeschäft. Aus diesem Grund rechnet man zur Ermittlung der realen Quoten eine Gewinnmarge ein. Die faire Quote wird mit einem Wert kleiner 1 multipliziert.

Jetzt lautet die Formel:

Reale Wettquote = Faire Wettquote x (Wert < 1)

Gehen wir davon aus, dass der Buchmacher den Wert von 0,96 wählt, dann bedeutet das, dass der Buchmacher 96 % der Wetteinsätze als Gewinn wieder auszahlen wird.

Sieg Bayern = 1.33 x 0,96 = 1,27

Sieg Bremen = 6,66 x 0,96 = 6,39

Unentschieden = 10 x 0,96 = 9,6


Wieso sind Favoriten-Quoten oft so niedrig?

Mit einem Sieg auf die Bayern kann man kein Geld verdienen. Diesen Satz hast du sicherlich schon einmal gehört. Wieso aber lässt sich mit einer Wette auf den deutschen Rekordmeister kein Geld verdienen? Weil es sich hierbei um eine klare Favoriten-Quote handelt. Der FC Bayern geht eigentlich immer favorisiert ins Rennen, schließlich hat er in der Bundesliga von insgesamt 1865 Spielen tatsächlich nur 345 verloren. 

Wie oben bereits erwähnt ermitteln Buchmacher ihre Wettquoten auf Basis von Wahrscheinlichkeiten. Das heißt, die Bayern haben seit ihrer Vereinsgründung in der Bundesliga über 80 % ihrer Spiele gewonnen. Folglich werden die Buchmacher die Quoten für den Bayern-Sieg nie besonders hoch ansetzen. Da die Favoriten-Quote meist niedriger ausfällt, je näher der Spieltag rückt, sollte man die Wetten auf Favoriten möglichst frühzeitig platzieren.


Was ist der Quotenschlüssel?

Der Quotenschlüssel (auch Auszahlungsschlüssel genannt) bezeichnet den Anteil der Einsätze, der von einem Wettanbieter bei einer Wette an die Kunden wieder ausgezahlt wird. Ein hoher Quotenschlüssel bedeutet daher, dass die Chancen des Wetters richtig zu tippen in der Regel recht gut liegen. 


Neu bei Betsson?

Jetzt ein Konto anmelden und vor der ersten Einzahlung deinen Bonus auswählen. Schon bei einer Einzahlung von 10 € oder mehr kannst du deinen Bonus aktivieren und mit deinem 100 % Wettbonus mit dem doppeltem Guthaben losspielen.

Bereits registriert? Jetzt einloggen